Hamburger Behörden versuchen die Unterstützung der Gipfelgegner*innen zu verhindern und schränken die Bewegungsfreiheit weiter ein | Ermittlungsausschuss G20 || Legal Team G20

HAMBURGER BEHÖRDEN VERSUCHEN DIE UNTERSTÜTZUNG DER GIPFELGEGNER*INNEN ZU VERHINDERN UND SCHRÄNKEN DIE BEWEGUNGSFREIHEIT WEITER EIN
29. JUNI 2017 G20EAPRESSE
Pressemitteilung #4 vom 29.06.2017
Das vollständige Verbot des antikapitalistischen Protestcamps im Stadtpark durch die Stadt Hamburg wurde vom Bundesverfassungsgericht abgewiesen. Ein anschließendes Kooperationsgespräch des Protestcamps mit der Versammlungsbehörde ist gescheitert, da die Stadt trotz des Gerichtsentscheids auf einem Verbot des Camps besteht.

Quelle: Hamburger Behörden versuchen die Unterstützung der Gipfelgegner*innen zu verhindern und schränken die Bewegungsfreiheit weiter ein | Ermittlungsausschuss G20 || Legal Team G20

Dieser Beitrag wurde unter Altona, G20 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.